Das Göttliche Mädchen

Band 1
Band 2
Broschiert: 9,99€

Kindle: 9,99€
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 298

Engl. Titel: The Goddess Test
Taschenbuch: 7,90€
Kindle: 5,26€

Bisher in dieser Reihe erschienen:

Das Göttliche Mädchen

Die unsterbliche Bracht

The Goddess Hunt



Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.



Zusätzlich zu dem wunderschönen Cover (englisches Cover beibehalten!) hat "Das Göttliche Mädchen" auch eine wirklich tolle und von der Idee her kreativen Geschichte! In dem Buch geht es um griechische Mythologie, allerdings werden die Themen nicht weiter ins Detail ausgeführt, also sollten man sich nicht zu viel Mythen erwarten.

Die Charaktere sind sehr durchdacht und jeder bekommt eine wichtige Rolle in der Handlung der Geschichte. Vor allem Kate fand ich sehr überzeugend dargestellt und man hat wirklich mit ihr mitgelitten, wenn es ihrer Mutter schlecht ging und Kate ist einem einfach allgemein unglaublich sympathisch. Auch ihre Entscheidungen die sie trifft kann man gut nachvollziehen, wobei am Ende, naja. Eigentlich sagt sie ja die ganze Zeit, sie fühlt sich noch zu jung zum heiraten und ist noch nicht bereit und so weiter. Was macht sie wohl 10 Seiten später? Exakt! Es wird schön geheiratet! Kleiner Widerspruch in sich, aber was solls, stört jetzt auch nicht soooo ungemein, ich musste es nur irgendwie kurz mal erwähnen :D

Der Schreibstil ist sehr flüssig und hilft einem über die ein oder andere Verwirrtheit am Ende des Buches hinweg.
Die Spannung ist jetzt nicht unerträglich hoch, aber trotzdem fast oft vorhanden, wobei ich mir gewünscht hätte, dass man schon vor den letzten Seiten des Buches erfährt, worin Kates Prüfungen überhaupt bestehen. Vor allem, die Auflösung dann, (Spoiler! Zum lesen markieren!) {wenn sie erfährt, dass ihr komplettes Leben irgendwie gestellt war und ihre Mutter das Baby (Kate) nur  bekommen hat, damit sie später Henry heiraten kann. Ich meine, da regt man sich doch drüber auf an Kates Stelle oder nicht? Naja, Kate wohl nicht.}

Ansonsten fand ich das Buch an sich wirklich stimmig und auch schön zu lesen. Wenn das Ende nicht gewesen wäre, hätte es wohl 5 Sterne gegeben.



Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen, wobei ich nicht weiß, was das mit den Folgebänden soll. Für mich wäre das Buch jetzt abgeschlossen, aber gut. Ich werde den zweiten Band mal lesen und sehen, ob er den ersten gut fortsetzt.
Für alle die zu ein bisschen griechischer Mythologie nicht nein sagen, ist "Das Göttliche Mädchen" sicher ein guter Griff. 



4/5




Kommentare:

  1. Ich bin vollkommen deiner Meinung! ^^
    Fande diese Stelle auch ein bisschen seltsam! Ich hätte mich wahnsinnig aufgeregt! ;)

    Liebe Grüße, Linda

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss sagen, die Gefühle zwischen Henry und Kate fand ich irgendwie so diffus, nicht richtig spürbar. Das hat mich echt gewurmt, denn an sich fand ich die Grundidee schon toll. Aber ich gebe dir recht, ich verstehe auch nicht, warum Kate am Ende nicht etwas mehr ausgerastet ist, bei dem, was ihr da enthüllt wird.
    Teil 2 werde ich trotzdem lesen.

    AntwortenLöschen