Elfenkuss - Aprilynne Pike

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Elfenkuss
Gebunden: 16,99€
Taschenbuch: 8,99€
Kindle: 7,99€
Verlag: cbj
Seiten: 352

Engl. Titel: Wings
Gebunden: 13,30€
Taschenbuch: 8,10€
Kindle: 4,42€

Bisher in der Reihe erschienen: 

Elfenkuss

Elfenliebe

Elfenbann

Destined


Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …


Elfenkuss ist der erste Band einer Tetralogie (4 Bände) der mich aber leider noch nicht so wirklich in seinen Bann ziehen konnte.

Schon die Inhaltsangabe klang sehr wie ein typisches Urban Fantasy Elfen Buch: Mädchen das herausfindet, dass sie eine Elfe ist und natürlich auch noch zusätzlich viel besonderer als alle anderen Elfen die es gibt. Sie hat eine ganz wichtige Aufgabe, die nur sie erfüllen kann und ntürlich ist auch die obligatorische Dreiecksgeschichte vorhanden, die wohlgemerkt meiner Meinung nach völlig überflüssig ist. 

David, Lauerls Freund, ist ein sehr sympathischer und lieber Charakter, der immer für Laurel da ist und sich um sie kümmert. Diese Eigenschaften sind in den typischen Urban Fantasy Romanen aber eigentlich schon die Garantie dafür, dass Laurel sich in der Dreieckskiste mit Tamani bestimmt nicht für David entscheiden wird. Das wäre ja auch selbstverständlich viel zu langweilig. 
Laurel selbst finde ich als zu perfekt beschrieben, zum Beispiel denkt Laurel direkt zu Beginn des Buches über sich selbst: "Sie wusste genau, dass sie aussah wie die Jugendlichen in den Zeitschriften und im Fernsehen." 
Auch im weiteren Verlauf denkt Laurel immer wieder darüber nach, wie hübsch sie ist, wie makellos ihre Haut und wie vollkommen gerade ihre Zähne sind.
Schön für Laurel, aber wie soll einem so eine perfekte Person sympathisch sein? 

Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Sogar so leicht, dass man die über 300 Seiten in einem Rutsch weglesen kann. Die Geschichte hat einfach kaum Tiefgang oder gar komplexere Themen, über die man nachdenken müsste, sodass man schnell durch die Handlung kommt. Leider wartet man auch vergebens auf spannende Stellem.  Die von der Autorin wohl als "spannende" Stellen gedachten Passagen sind viel zu kurz und hätten mit etwas mehr Ausführung wohl wirklich spannend sein können. 

Elfenkuss hebt sich durch die etwas andere Ansicht auf Elfen ab(sie sind Pflanzen, keine Menschen), aber bis auf die Tatsache, dass sich das Buch gut und schnell lesen lässt, finde ich sonst nicht viel Positives an diesem Roman. 


Mir deckt Elfenkuss leider einfach zu viele typische Urban Fantasy Klischees ab und ich hätte mir viel mehr Tiefgang gewünscht, da das Buch sich tatsächlich fast nur oberflächlich um die behandelten Themen dreht. Vielleicht kann der zweite Band mehr überzeugen.

2,5/5

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch toll,aber das liegt daran,dass ich in der Phase war in der ich lieber leichte Lektüren gelesen habe.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich wollte ich das Buch auch lesen, aber in letzer Zeit stören mich diese typischen Urban Fantasy Elemente mehr als sonst. Irgendwie schade, vor hmm.. vier Monaten hätte ich an dem Buch bestimmt noch riesen Freude gehabt.

    Und ich habe dich getagt: http://luna-empfiehlt.blogspot.de/2012/11/tag-11-fragen.html
    Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst ;)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen