Ein plötzlicher Todesfall - Joanne K. Rowling

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Ein Plötzlicher Todesfall
Gebunden: 24,90€
Kindle: 19,99€
Audio: 26,99€
Verlag: Carlsen
Seiten: 576

Engl. Titel: The Casual Vacancy
Gebunden: 21,90€
Kindle: 15,99€
Audio: 35,99€


Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt?


Ein neues Buch von J.K. Rowling? Ist doch klar, dass das gelesen werden muss!
Wer allerdings etwas Ähnliches wie die fantastische Welt von Harry Potter erwartet, der ist bei diesem Buch auf dem Holzweg. 

Ein plötzlicher Todesfall ist ganz anders als die Zaubererreihe, die Rowling zuvor geschrieben hat.
Ich könnte den Roman in kein bestimmtes Genre einordnen, aber es ist ganz sicher kein Krimi (was ich nach dem Titel und der Inhaltsangabe irgendwie gedacht hatte)! Ich würde sagen, es ist so eine Art Sozialstudie über Menschen in einer Kleinstadt, die die unterschiedlichen Umgangsweisen mit dem Tod eines Mitbürgers zeigt und die Probleme in der Familie und der Gesellschaft behandelt. 
Klingt erstmal ein bisschen langweilig und öde, aber wenn man sich ersteinmal reingelesen hat, entwickelt man auch Interesse an den Problemen der einzelnen Figuren. 

Es gibt in diesem Buch keinen einzelnen Protagonisten, sondern die Handlung wird aus der Sicht von verschiedenen Stadtbewohnern erzählt. Da das ungefähr 15  Personen umfasst, fiel es mir am Anfang sehr schwer zu unterscheiden, wer jetzt nochmal wer war und wie wer mit wem miteinander in Beziehung steht. Vielleicht hätten es ein paar Figuren weniger auch getan. 

Den Schreibstil aus Harry Potter kann ich hier so gut wie gar nicht wiedererkennen. Teilweise ist das Buch sehr obszön und brutal geschrieben und die Figuren beschimpfen sich untereinander oft ziemlich heftig. Zu Anfang hat mich das ehrlich gesagt ziemlich schockiert, da ich überhaupt nicht mit so etwas gerechnet hatte, aber eigentlich wirkt diese Sprache bei einzelnen Figuren sehr authentisch. 

Ich weiß, es klingt merkwürdig, aber was mich wirklich gestört hat, war die Schriftgröße! Alles total klein und möglichst viel auf eine Seite gequetscht, was einem leider irgendwie das Gefühl gibt, dass man mit dem Lesen kaum voran kommt. Da weiß ich lieber von vornerein, dass das Buch tausend Seiten hat, als wenn ich mich auf 572 einstelle, dann aber ewig daran lesen muss. Stört vielleicht nicht jeden, aber für mich war das ein Minuspunkt. 

Am allerwenigsten gefallen hat mir an dem Buch allerdings, wie es den Figuren in der Geschichte ergeht. Sie tun einem Leid. Die ganze Zeit. Es passiert ihnen grundsätzlich NIE etwas Positives und wenn es ihnen sowieso schon schlecht geht, geschieht ihnen etwas noch Schlimmeres! Ich weiß nicht wie es euch mit solchen Geschichten geht, aber ich möchte mich auch mal für die Figuren in einem Buch freuen können und nicht nur zusehen, wie sie von einem Leid ins nächste stolpern. 


Wer gerne einen weiteren Harry Potter ähnlichen Band lesen möchte, der sollte von J.K. Rowlings neuem Buch lieber die Finger lassen. Viel unterschiedlicher als zu Harry Potter könnte dieses Buch kaum sein.
Mir persönlich war dieser Roman insgesamt einfach zu negativ geschrieben und ich hätte mir für die Figuren wirklich ein glücklicheres Schicksal gewünscht. Ein Plötzlicher Todesfall ist nichtsdestotrotz interessant zu lesen und war mal eine ganz neue Leseerfahrung für mich. Daher sollte jeder für sich selbst ausprobieren, ob diese Art von Buch ihm zusagt oder nicht. 


3/5

Kommentare:

  1. Sozialstudie?
    Ist wohl nichts für mich.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Schriftgröße in dem Buch ok. Es ist/war wirklich interessant geschrieben. Ich bin darauf gespannt, wie ihr nächstes Kinderbuch (was wahrscheinlich nächstes Jahr erscheinen wird) sein wir.

    LG
    Nico W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird ein Kinderbuch geben? Darauf bin ich dann auch wirklich mal gespannt :)

      Löschen