Der Feuerstein - Rae Carson

Deutsches Cover
Englisches Cover

Titel: Der Feuerstein 
Gebunden: 16,99€
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 528

Engl. Titel: The Girl of Fire and Thorns 
Gebunden: 13,80€
Taschenbuch: 7,10€
Kindle: 4,37€

Bisher erschienen in der Reihe: 

Der Feuerstein

The Crown of Embers


Alle hundert Jahre wird ein Mensch auserwählt, den göttlichen Feuerstein zu tragen. Prinzessin Elisa von Orovalle ist so eine Steinträgerin. Aber Elisa ist auch dick und außerdem nur die Zweitgeborene. Diejenige, die noch nie etwas Herausragendes vollbracht hat – und die auch nicht glaubt, das jemals tun zu können. Doch dann wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag die geheime Ehefrau eines schönen und mächtigen Königs – eines Königs, dessen Reich im Innern von Intrigen und von außen von grausamen Invasoren bedroht wird und der eine Heldin und keine Versagerin an seiner Seite braucht. Er ist jedoch nicht der Einzige, der Elisa für seine Zwecke einspannen will. Als die Prinzessin von mysteriösen Rebellen entführt wird, nimmt sie ihr Schicksal erstmals selbst in die Hand: Mit all ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und Klugheit schließt sie sich den Aufständischen an und kämpft gegen die feindliche Armee. Denn Elisa weiß, der Feuerstein, der in ihrem Nabel schlummert, könnte ihr unglaubliche Macht verleihen. Falls es ihr gelingt, seine Magie zu entfesseln. Falls sie nicht zu früh stirbt. Denn das ist das Schicksal der meisten Auserwählten …


Die Idee einer Heldin, die in jeder Hinsicht alles andere als perfekt ist, fand ich großartig und auch der Klappentext des Buches klang überaus interessant, von daher legte ich mir also "Der Feuerstein" zu. Ganz meinen Erwartungen hat das Buch allerdings nicht entsprochen, aber es war trotzdem sehr interessant und auch spannend zu lesen. 

Den Anfang habe ich leider als eher schleppend und langsam empfunden und die Geschichte brauchte einige Zeit, bis sie so wirklich ins rollen kam. Dafür ging es später allerdings auch umso spannender her! 
Vor allem was das Sterben ihrer Figuren angeht, war die Autorin in ihrem Buch so gar nicht zimperlich und obwohl dies natürlich auch traurig ist, kommt es in der Geschichte sehr glaubwürdig rüber. Es können ja nicht immer alle wichtigen Charakter des Buches an einem Krieg oder einem Gefecht teilnehmen, ohne dabei auch nur einen einzigen Verlust zu erleiden. 

Der Feuerstein, den Elisa in ihrem Bauchnabel trägt, wird in dem Buch als ein von Gott gegebenes Geschenk beschrieben, das Elisa eine Aufgabe zuteilt.
Die Themen Gott und Religion spielen eine relativ große Rolle im Buch und in vielen Situationen betet Elisa oder führt Gespräche mit Gott. 
Ich bin nicht sonderlich religiös und am Anfang kommen einem diese ständigen Gebete und Gespräche etwas merkwürdig vor, aber man gewöhnt sich doch sehr schnell daran. 

Elisa selbst als Hauptcharakter ist meine Meinung nach zu Beginn eher etwas anstrengend, fast schon nervig. Ständig nörgelt sie an allem und vor allem an sich selbst herum. Sie ist zu dick, sie wird immer benachteiligt, es geht ihr so schlecht, sie hat kein Selbstbewusstsein und so weiter.
Später aber gewinnt sie aber immer mehr Selbstvertrauen dazu und je mehr sie sich selbst beginnt zu mögen, desto mehr fängt auch der Leser an sie ins Herz zu schließen. 
Tatsächlich ist die Idee einer Heldin, die einmal nicht dem Idealbild einer Frau entspricht, aufgegangen.

Obwohl das Ende an sich recht abgeschlossen wirkt, bleibt der Leser doch mit einigen weiteren Fragen zurück und ich bin froh, dass bereits ein zweiter Teil erschienen ist, der hoffentlich auch bald ins Deutsche übersetzt wird. 


Ein Buch mit einer etwas anderen Heldin, das dem Leser einiges an Spannung und Abwechslung zu bieten hat, wenn man die ersten paar etwas schleppenden Kapitel überwunden hat. Aber: Weiterlesen lohnt sich! Alles in allem ein wirklich gutes Buch. 


4/5



An den Heyne fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen