[Rezension] Krähensommer - Brigitte Glaser


Inci #1 ○ Gebunden 12,99€ ○ one ○ 256 Seiten



Gleich am ersten Tag ihrer Ausbildung wird Inci in einen aufregenden Fall hineingezogen: Auf einem Fahndungsplakat erkennt sie ein Krähen-Tattoo wieder, das zu einem Verdächtigen in einem Raubüberfall führen soll. Doch genau dieses Tattoo trägt Mo auf dem Oberarm, früher mal Inçis bester Freund! Sie ist sich sicher, dass Mo nicht für die brutale Tat verantwortlich sein kann. Um seine Unschuld zu beweisen, muss sie jedoch dringend mehr herausfinden. Und so fängt sie an, heimlich und auf eigene Faust zu ermitteln.



Das Cover ist für mich bei diesem Buch ein absoluter Blickfang. Man schaut es an und auch  lange nachdem man wieder weggeschaut hat, bleibt einem das Bild dennoch im Kopf.
Die geschwungene Schrift bildet hier einen tollen Kontrast zu den eher bedrohlichen Farben Rot und Schwarz und auch den Rahmen finde ich klasse, denn er gibt dem Gesamtbild einen so geschlossenen Aufbau.
Aber lassen wir das Äußere...da spricht nur wieder der Kunstabiturient aus mir :D

Inhaltlich konnte das Buch nämlich ebenfalls überzeugen, auch wenn hier, wie in den meisten Krimis, eher Wert auf den logischen Weg zur Lösung (also mehr "Ermittlungsarbeit") als auf actionreiche Verfolgungsjagden gelegt.

Inci als Hauptcharakter hat mir gut gefallen, auch wenn ich am Anfang Schwierigkeiten hatte, das Bild von Winnetous Pferd aus dem Kopf zu kriegen, auch wenn der Name nur so ähnlich klingt ;D
Inci ist eine starke Persönlichkeit, was mir grundsätzlich immer gut gefällt und ihr als anstrebende Kommissarin sicherlich in den nächsten Bänden der Reihe noch zugute kommen wird. Auch ist sie energisch, hilfsbereit und vor allem eine Frau, die es geschafft hat ihre Vergangenheit zu überkommen. Zudem boxt sie und ist ein rundum toughes Mädel.
Ihren gewählten Berufsweg finde ich ebenfalls sehr interessant und vor allem für alle angehenden Polizisten oder Kommissare könnten die hier eingeflossenen Informationen über das Studium/die Ausbildung wirklich überaus spannend sein!

Man erfährt außerdem viel über Incis Privatleben, was ich teils wirklich interessant fand, teils aber auch etwas zu langatmig.
Sie erzählt viel aus der Vergangenheit und erinnert sich zurück. Dabei hat mir manchmal leider ein wenig die Spannung und dieses "Was-Passiert-Als-Nächstes-Gefühl" gefehlt, denn da Inci von Vergangenem erzählt und der Leser ja die aktuelle Gegenwart kennt, weiß er ja quasi schon wie ihre Geschichten ausgehen. Da fehlte mir ein bisschen der Reiz unbedingt weiterzulesen.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Das Einzige, was mich manchmal stocken ließ, war die besagte fehlende Spannung. Es wird viel von aufregenden Handlungen erzählt, aber wirklich passieren tut selten etwas. Richtig actionreiche Szenen wo einem der Atem stockt und die Seiten nur so dahin fliegen musste ich leider vergeblich suchen.
Natürlich kann man bei einem Krimi damit rechnen, das mehr ermittelt als aktiv "gejagt"wird, was auch der vorrangige Grund ist, warum ich dieses Genre eher selten lese. Ich hatte bei dem Buch  ein Thriller erwartet (warum weiß ich selbst nicht, es steht schließlich nicht drauf) und war nur etwas überrascht von der anderen Art des Buches. Das heißt keineswegs, dass es schlecht war.


Für Krimifans und/oder angehende Polizisten sicherlich eine empfehlenswerte Lektüre. Meinen Geschmack hat es leider nicht so ganz getroffen, obwohl mir die Protagonistin und die Grundidee sehr gut gefallen haben. Ich brauche in Kriminalfällen immer etwas Action, denn spannende Verfolgungsjagden und psychologische Spielchen faszinieren mich am meisten. Wer darauf aber etwas weniger Wert legt als ich und sowieso lieber den Ermittlungen und Nachforschungen folgt, für den wird Krähensommer die absolut richtige Wahl sein!



3,5/5 Bookmarks


...an one by Bastei Lübbe für dieses Rezensionsexemplar! ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen