[Rezension] After Passion - Anna Todd


After #1 ○ Broschiert 12,99€ ○ Heyne ○ 704 Seiten



Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. 



Ich habe bereits sehr positive, als auch sehr negative Meinungen zu diesem Buch gehört.
Nachdem ich dem Hype nun also nachgegeben habe, muss ich sagen, dass ich irgendwo in der Mitte zwischen diesen beiden Standpunkten hängen geblieben bin.

Zu erst treffen wir Tessa, die, wie sollte es anders sein, natürlich die komplett unerfahrene Unschuld vom Lande ist.
Als sie ans College zieht, trifft sie dort ihr absolutes Gegenstück: Hardin. Er ist mit seinen Tattoos und Piercings tatsächlich ein recht extremes Beispiel für einen "Bad Guy" wie es in der Inhaltsbeschreibung so schön heißt.

Der Schreibstil ist einfach und schlicht. Man kann ihm leicht folgen, jedoch fehlte mir dieses gewisse Etwas, dass mich die Emotionen der Figuren wirklich nachfühlen lässt. Es ist schon interessant über die Entwicklungen zwischen Tessa und Hardin zu lesen, jedoch habe ich mich zu keinem Zeitpunkt wirklich in die beiden hineinversetzen können.

Die Story ist vor allem im Mittelteil sehr spannend zu verfolgen, was mich persönlich sehr überrascht hat, denn das ist normalerweise der Teil in dem Spannungsflaute herrscht.
Gegen Ende hat sich jedoch vieles wiederholt, sodass ich irgendwann nur noch das Gefühl hatte in einem ewigen Kreis aus "Sie streiten sich" "Sie vertragen sich" Sie haben Sex" "Sie streiten sich wieder" ... gefangen zu sein.

Allgemein wird mir in diesem Buch zu viel und zu schnell vergeben. 
Mit einem 'Tut mir Leid' oder einem 'Ich liebe Dich' scheint immer sofort alles vergessen zu sein, was mir Tessa als einen eher schwachen Charakter erscheinen ließ.
Dennoch gibt es auch Situationen, in denen sie sich durchsetzt und einen wahren Dickkopf beweißt.
Eben deswegen stehen diese beiden Eigenschaften in einem so starken Kontrast, dass ich Tessa einfach innerlich mit einer Frau vergleichen musste, die Gewalt in der Ehe erträgt und dann ihren Mann auch immer noch in Schutz nimmt.
Natürlich herrscht in diesem Roman keine körperliche Gewalt, jedoch lässt Tessa sich immer wieder emotional verletzen und rafft sich dennoch immer wieder zum Verzeihen auf.
Etwas, dass ich mir beim zweiten Band definitiv verändert wünscht.

P.S. Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch nicht schlecht getan.
Die Wiederholungen sowohl der Streitthemen als auch der Versöhnungsszenen sind doch arg viele.


Eine Liebesgeschichte, die einen abwechselnd fesselt und dann doch wieder (von Wiederholungen gelangweilt) im Regen stehen lässt. 
Ein Mischmasch, der durchaus besser geht.
Ich werde der Reihe im zweiten Band noch eine Chance geben, denn im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte gut unterhalten und hätte mir mit ein paar Seiten weniger vielleicht sogar komplett überzeugen können.



3/5 Bookmarks 


...an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Kann dir nur zustimmen. Die ganze Buchreihe ist ein ewiger Teufelskreis
    - MissAnonymous

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja, lass mich mal von mir selbst überraschen ob ich die Reihe noch fortsetze :D

      Löschen