[ComicRezension] Paper Girls 1 - Brian K. Vaughan

Paper Girls #1 ○ Gebunden 22 € ○ Cross Cult ○ 144 Seiten


Was inhaltlich klingt, als träfe eine 80er-Jahre-Teeniekomödie auf AKTE X ist in Wahrheit das wohl Heißeste und Abgefahrenste, was der US-Comicmarkt derzeit zu bieten hat: Bei den PAPER GIRLS handelt es sich um vier Mädchen, die in einem amerikanischen Vorort im Jahre 1988, ausgestattet mit Walkie-Talkies. Tageszeitungen an Haushalte ausliefern. Wie es sich für selbstbewusste Teenie-Mädels gehört, möchten sie eines dieser Walkie-Talkies natürlich wieder zurückerobern, als es

ihnen ausgerechnet in der Nacht nach Halloween von einer mysteriösen Gestalt entwendet wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass in ihrer Kleinstadt Dinge vor sich gehen, die ihre bis dahin bekannte Vorstellungskraft weit übersteigt.




Wir begeben uns zurück in die 80er Jahre und treffen dort auf eine Gruppe von ziemlich toughen Mädels, deren Geschichte in einem sehr coolen Zeichenstil und in Farbe festgehalten ist. 

Die Mädchen sind alle noch ziemlich jung (12 Jahre, wenn ich mich nicht irre), handeln aber teilweise deutlich älter. Ich fand die Art der Mädels echt cool, aber mir hat dennoch ein wenig Individualität gefehlt, denn ich konnte die Figuren kaum auseinander halten. Besonders ungünstig fand ich, dass 2 Mädchen fast gleich aussahen. Das ist bei einem Comic, bei dem man die Charaktere fast nur vom Äußeren identifiziert eher nicht so vorteilhaft. Trotzdem hat mir die Truppe als Protagonisten sehr gut gefallen.

Wer Seth Rogens Film "Das ist das Ende" gesehen hat, dem wird die ein oder andere Handlung vielleicht bekannt vorkommen. Mir zumindest sind gewisse Parallelen aufgefallen, im Bezug darauf, was mit den "Guten" und "Bösen" Menschen auf der Welt bei einer Apokalypse passiert. 

Mit der Übersetzung konnte ich mich leider nicht so recht anfreunden, die an der ein oder anderen Stelle ganz schön holprig klang. Viele Dinge wurden einfach zu wortwörtlich übersetzt, sodass manche Dialoge einfach sehr gestelzt klangen.

Spannend fand ich, dass es durchaus auch härtere Szenen gab, auch wenn das vielleicht makaber klingen mag :D so kam ein herrlich gruselig schreckliches Apokalypse Gefühl auf! 
Einzig die Zeitspanne zwischen dem Aufbrechen der Mädchen von zu Hause und der Monster Apokalypse fand ich etwas rasch und die sofortige Akzeptanz ihrer Situation eher unrealistisch. Man hat als Leser schlichtweg das Gefühl, die ganze Apokalypse hätte sich innerhalb von wenigen Minuten ereignet.
Dennoch gibt es auch viel Action und rätselhafte Ereignisse, über die der Leser grübeln kann, sodass es trotz schnellem Zeitsprung nicht an Handlung mangelt.

Bis zum Ende viel es mir schwer einen wirklichen Durchblick zu bekommen, was genau mit wem zusammenhängt. Ich erhoffte mir also etwas Aufklärung in den letzten paar Seiten, die leider ausblieb. Ich weiß, das ist bei Comics häufig so, damit man die Reihe weiterliest, dennoch finde ich es immer eher unschön so in der Luft hängen gelassen zu werden und hätte mir zumindest ein grobes Storyverständnis gewünscht.

Generell interessiert es mich schon, wie die Geschichte fortgesetzt wird und die Mädels als Protagonisten fand ich echt cool, dennoch werde ich die Reihe (auch aufgrund des nicht ganz unerheblichen Preises) denke ich erst einmal nicht fortsetzen.


Eine coole 80er Jahre Story mit toughen Protagonistinnen, die jedoch in der Geschichte ziemlich vage bleibt und somit viele Fragen offen lässt.
Mit Action wird nicht gegeizt, dennoch kommt es durch die mangelnde Individualität der Figuren häufig zu Verwirrungen und lies mich häufig mit einem Fragezeichen im Gesicht zurück. 
Den Comic würde ich Apokalypse Fans empfehlen, vorzugsweise auf Englisch.



3/5 Bookmarks


...an den Cross Cult Verlag und Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen